call122

Eugendorf

Freiwillige Feuerwehr Eugendorf

Feuerwehr
Bottom

Verkehrsunfall A1 30.03.2019

Technischer Einsatz am 30.03.2019
Art des Einsatzes Technischer Einsatz
Alarmstufe 1
Einsatzort Autobahn
A1, Auffahrt Richtung München , 5301 Eugendorf
Zur Karte
Alarmierung 03:00
Sirene Sirene
Rufempfänger Rufempfänger
SMS
Alarmierte Feuerwehren
Hauptwache Eugendorfmit 24 Mann
OFK Eugendorf
FF Seekirchen nicht mehr eingesetzt
AFK 3 Flachgau BR Leitner Simon
Andere Einsatz­organisationen Polizei, Rotes Kreuz, Asfinag
Eingesetzte Fahrzeuge
Last_01 Last Eugendorf

20170412_113839 Rüstlösch Eugendorf

tlf Tank Eugendorf

MTF Bus 2 Eugendorf

Vorgefundene Lage Verkehrsunfall, PKW auf Leitschiene am Dach liegend, keine Personen eingeklemmt. Fahrer und Beifahrer haben sich selbstständig aus Fahrzeug befreit.
Durchgeführte Maßnahmen Einsatzstelle abgesichert/Auffahrt Richtung München gesperrt; Unfallstelle ausgeleuchtet; 2-facher Brandschutz aufgebaut, Strasse gereinigt, ausgelaufene Betriebmittel gebunden
Einsatzende 04:08
Einsatzleiter OFK Stv. HBI Putz Christian

Verkehrsunfall in Eugendorf -Fahrer und Beifahrer unverletzt

Die Feuerwehr Eugendorf Hauptwache und die Feuerwehr Seekirchen wurden am 30.03.2019 um 03:00 mittels Sirene und Rufempfänger zu einem Verkehrsunfall auf die A1 alarmiert. Bei Eintreffen von Einsatzleiter haben sich beide Fahrzeuginsassen bereits selbst aus dem Fahrzeug befreit.

Ein PKW ist aus bislang unbekannter Ursache bei der Abfahrt Eugendorf von Wien kommend von der Fahrspur abgekommen. Das Fahrzeug schleuderte ca. 50 Meter über eine Wiese bis zur Auffahrt A1 Richtung München und kam anschließend auf dem Dach Seitlich liegend an der Leitschiene zum Stehen. Da keine Personen eingeklemmt waren konnte die auf Anfahrt befindliche Feuerwehr Seekirchen storniert werden. Die Feuerwehr Eugendorf sperrte die Auffahrt in Fahrtrichtung München für den Verkehr. Anschließend wurde ein 2-facher Brandschutz(Feuerlöscher und Hochdruckschlauch) aufgebaut. Weiters wurden ausgelaufene Betriebsmittel gebunden. Nach Freigabe der Autobahnpolizei wurde das Fahrzeug auf die Räder gestellt und die Unfallstelle gereinigt. Aufgrund des Unfallherganges waren auch Teile des Fahrzeuges auf der Abfahrt Eugendorf von Wien kommend verteilt. Nach ca. 1 Stunde wurde die Einsatzstelle an die ASFINAG übergeben und die Feuerwehr Eugendorf konnte mit 24 Mann/Frau und 4 Fahrzeugen von der Einsatzstelle wieder abrücken.

 

Facebook

"Gefällt mir" gilt den Einsatzkräften, nicht dem Ereignis

Einsatzort

Bottom