call122

Bottom

Brand landwirtschaftliches Objekt; Alarmstufe 3; 05.01.19

Brandeinsatz am 05.01.2019
Alarmierungstext Brand Heizanlage, Kamin - Hackschnitzellager
Art des Einsatzes Brandeinsatz
Alarmstufe 3
Einsatzort Gut Großhuab
Schamingstrasse 21, 5301 Eugendorf
Zur Karte
Alarmierung 07:05
Sirene Sirene
Rufempfänger Rufempfänger
SMS
Alarmierte Feuerwehren
Hauptwache Eugendorfmit 24 Mann
LZ Kirchbergmit 9 Mann
LZ Schwaighofenmit 17 Mann
LZ Neuhofenmit 16 Mann
OFK Eugendorf
FF Seekirchen nicht mehr eingesetzt
FF Henndorf nicht mehr eingesetzt
AFK 3 Flachgau
BFK Flachgau
gesamt: 67 Mann
Andere Einsatz­organisationen Polizei, Rotes Kreuz, Gemeinde
Eingesetzte Fahrzeuge
tlf Tank Eugendorf

20170412_113839 Rüstlösch Eugendorf

Tank1 Tank Neuhofen

pumpe schwaighofen Pumpe Schwaighofen

klf-eugendorf Pumpe Neuhofen

PumpeKirchberg Pumpe Kirchberg

last schwaighofen Last Schwaighofen

Last_01 Last Eugendorf

ELF2 Kommando Flachgau

Vorgefundene Lage Brand Landwirtschafliches Objekt
Durchgeführte Maßnahmen Brandschutz des Stallgebäudes bzw. Hof, nach Aufbau von Zubringleitung wurde mit der Brandbekämpfung begonnen.
Einsatzende 11:30
Einsatzleiter OFK Stv. HBI Putz Christian

Am Samstag den 05.01.2019 wurde die Feuerwehr Eugendorf Hauptwache und der LZ Kirchberg um 07:05 zu einem „Brand Hackschnitzellager“ im Ortsteil Schaming mittels Sirene alarmiert. Bereits auf Anfahrt wurde von Einsatzleiter HBI Putz Christian der LZ Neuhofen nachalarmiert. Bei Eintreffen am Einsatzort wurde die Alarmstufe auf 2 erhöht und somit auch der LZ Schwaighofen alarmiert. Aufgrund der extremen Wetterlage konnte der naheliegende Weiher nicht angefahren werden und somit musste eine ca. 1 km lange Zubringleitung vom Hydranten gelegt werden. Bis die Zubringleitung aufgebaut war wurde aufgrund von Wassermangel das Hauptaugenmerk auf das Schützen des Hauptgebäudes und der Stallungen gelegt. Weiters wurde die Alarmstufe auf 3 erhöht und somit die Feuerwehr Seekirchen und Feuerwehr Henndorf alarmiert. Die Stallungen wurden unter Schweren Atemschutz im Innebereich auf mögliche Brandausbreitung kontrolliert. Nach Aufbau der Zubringleitung wurde mit der Brandbekämpfung mittels 6 C-Rohre und des weiteren mittels Wasserwerfer begonnen. Aufgrund der enormen Wettersituation gestalteten sich die ersten Löschversuche sehr schwierig da durch starken Wind die Wasserwurfweiter stark eingeschränkt bzw unkontrollierbar war. „Brand unter Kontrolle“ konnte somit erst um 08:50 gegeben werden. Brand aus um 10:12. Mittels Traktor wurden das Brandgut noch verteilt um restliche Glutnester abzulöschen. Um 11:30 konnte die Feuerwehr Eugendorf mit Hauptwache, LZ Kirchberg, LZ Schwaighofen und LZ Neuhofen mit insgesamt 64 Mann wieder in die Feuerwehrhäuser einrücken.

 

Facebook

"Gefällt mir" gilt den Einsatzkräften, nicht dem Ereignis

Einsatzort

Bottom