call122

Eugendorf

Freiwillige Feuerwehr Eugendorf

Feuerwehr
Bottom

Brand Baucontainer 25.02.2018

Brandeinsatz am 25.02.2018
Art des Einsatzes Brandeinsatz
Alarmstufe 2
Einsatzort Baustelle hinter Spar
Wienerstraße 6, 5301 Eugendorf
Zur Karte
Alarmierung 03:39
Sirene Sirene
Rufempfänger Rufempfänger
SMS
Alarmierte Feuerwehren
Hauptwache Eugendorfmit 21 Mann
LZ Kirchbergmit 8 Mann
LZ Neuhofenmit 9 Mann
OFK Eugendorf
AFK 3 Flachgau BR Leitner Simon
gesamt: 38 Mann
Andere Einsatz­organisationen Polizei, Rotes Kreuz
Eingesetzte Fahrzeuge
ELF2 Kommando Flachgau

tlf Tank Eugendorf

20170412_113839 Rüstlösch Eugendorf

Tank1 Tank Neuhofen

klf-eugendorf Pumpe Neuhofen

PumpeKirchberg Pumpe Kirchberg

MTF Bus Eugendorf

Vorgefundene Lage 2 Baucontainer sowie Baumaterial standen in Vollbrand
Durchgeführte Maßnahmen Brandbekämpfung unter schweren Atemschutz mittels C-Rohr und HD-Rohr
Einsatzende (Dauer) 07:00 (4 Stunden)
Einsatzleiter OFK Stv. HBI Putz Christian

Bericht vom:   
25.02.2018 06:11

Am 25.2.2018 wurde die FF Eugendorf um 3:39 zu einem Holzpaletten-Brand bei einer Baustelle in der Wienerstrasse alarmiert.

Bei Eintreffen von KDO Flachgau wurde festgestellt, dass 2 Baucontainer sowie die in unmittelbarer Nachbarschaft gelagerten Holzpaletten in Vollbrand standen. Der Brand hatte auch gelagertes Dämmmaterial bereits entzündet und drohte auf das in unmittelbarer Nachbarschaft stehende Geschäftsgebäude überzugreifen.
Sofort wurde mit 2 C-Rohren unter Zugabe von Netzmittel mit der Brandbekämpfung unter Einsatz von schwerem Atemschutz begonnen.

Aufgrund des ausgedehnten Brandereignisses wurden umgehend die Löschzüge Kirchberg und Neuhofen nachalarmiert.

Tank Neuhofen unterstützte in der Folge die Brandbekämpfung von der gegenüberliegenden Seite des Brandobjektes mit einem weiteren C-Rohr; Pumpe Kirchberg stellte die Wasserversorgung von Hydranten sicher. Dabei musste eine Zubringleitung über die B1 gelegt werden.

Unter Einsatz von 3 Atemschutztrupps (1 Reservetrupp) konnte der Brand gelöscht und die ausgebrannten Container leergeräumt werden.
Aufgrund der tiefen Temperaturen verlangte der Einsatz den Atemschutztrupps grosse körperliche Leistung ab; die eingesetzte Mannschaft war nach der Rückkehr zu gleichen Teilen von Russ und Eis bedeckt.
Um 4:32 konnte vom Einsatzleiter „Brand aus“ gemeldet werden; anschliessend war noch ein langwieriges Ausräumen der Container erforderlich.
In den nachfolgenden Stunden werden noch Kontrollen mit Wärmebildkamera an den Brandherden durchgeführt.
                                                                            
Es standen 38 Mann der FF Eugendorf mit 6 Fahrzeugen, 3 Mann vom Roten Kreuz mit 1 Fahrzeug sowie 2 Mann der Polizei mit 1 Fahrzeug im Einsatz.

Facebook

"Gefällt mir" gilt den Einsatzkräften, nicht dem Ereignis

Einsatzort

Bottom