call122

Bottom

Brand Acetylenflasche Fa. Kässbohrer 03.10.2018

Brandeinsatz am 03.10.2018
Art des Einsatzes Brandeinsatz
Alarmstufe 1
Einsatzort Fa. Kässbohrer
Gewerbestrasse 30, 5301 Eugendorf
Zur Karte
Alarmierung 12:12
Sirene Sirene
Rufempfänger Rufempfänger
SMS
Alarmierte Feuerwehren
Hauptwache Eugendorfmit 22 Mann
LZ Neuhofenmit 8 Mann
OFK Eugendorf
AFK 3 Flachgau BR Leitner Simon
BFK Flachgau OBR Neuhofer Johannes
gesamt: 30 Mann
Andere Einsatz­organisationen Polizei, Rettung, Bürgermeister, Gemeinde
Eingesetzte Fahrzeuge
MTF Bus Eugendorf

ELF2 Kommando Flachgau

20170412_113839 Rüstlösch Eugendorf

tlf Tank Eugendorf

Tank1 Tank Neuhofen

Vorgefundene Lage Brand einer Acetylenflasche bei der Fa. Kässbohrer.
Durchgeführte Maßnahmen Acetylenflasche mittels Wasserwerfer gekühlt und anschließend in ein Wasserbecken gelegt. Flasche muss 24 Stunden gekühlt werde bevor keine Gefahr mehr gegeben ist.
Einsatzende (Dauer) 12:30 (25 Stunden)
Einsatzleiter OFK Stv. HBI Putz Christian

Die Hauptwache der Freiw. Feuerwehr Eugendorf wurde um 12:12 von der LAWZ mittels Sirene und Rufempfänger zu einem Acetylenflaschenbrand alarmiert. Bereits auf Anfahrt wurde der LZ Neuhofen zur Unterstützung mit Tank Neuhofen angefordert. Beim eintreffen von Einsatzleiter HBI Putz Christian stellte sich folgende Lage:

Brand einer Acetylenflasche in einer Werkstatt der Fa. Kässbohrer!

Der Bereich wurde durch den Brandschutzbeauftragten bereits evakuiert. Das Werkstatttor, in welcher sich die brennende Flasche befand, wurde ca. 1,5 m geöffnet um eine erste Kontrolle der Flasche mittels Fernthermometer und Wärmebildkamera durchzuführen. Zur gleichen Zeit wurde ein Wasserwerfer in Position gebracht. Die Flasche wurde mittels Werfer gekühlt und nach ca. einer halben Stunde und einer Temperaurkontrolle durch einen Feuerwehrkameraden abgedreht. Weiteres wurde die Flasche eine weitere Stunde mittels Werfer gekühlt. In dieser Zeit wurde über eine Fachfirma ein Schuttcontainer angefordert welcher in Position gebracht wurde und über Hydranten geflutet wurde. Nach einer Stunde wurde die Flasche in das Wasserbecken gelegt. Das Becken wird mit einem Zu/Abfluss von ca. 100lt/min für die nächsten 24 Stunden gespült. Tank Eugendorf und Kommando Flachgau bleiben zur Wache mit 6 Mann für die nächsten 24 Stunden vor Ort. Gegen Donnerstagmittag wird die Flasche nach Endkontrolle an eine Fachfirma übergeben.

Einsatz dauert noch an

 

Facebook

"Gefällt mir" gilt den Einsatzkräften, nicht dem Ereignis

Einsatzort

Bottom