call122

Eugendorf

Freiwillige Feuerwehr Eugendorf

Feuerwehr
Bottom

Gefahrgutübung 05.09.2016

05.09.2016
Übung, Hauptwache Eugendorf, LZ Kirchberg

Gefahrgutübung  05.09.2016

Seitens der Hauptwache und des Löschzugs Kirchberg wurde für den Montag, 5.9. eine Gefahrgutübung ausgearbeitet.

Übungsannahme war ein Unfall am Gelände der Fa. Holzbau Eder, bei dem 2 LKW´s beteiligt und verletzte Personen im Fahrzeug eingeklemmt sind; durch das umstürzende Fahrzeug wurde weiters ein Faß mit unbekannter Flüssigkeit leck geschlagen; diese Flüssigkeit wurde im Rahmen der Übung als hochgiftig und entzündlich identifiziert.

Der ersteintreffende Zug Kirchberg begann unverzüglich mit der Personenrettung aus dem verunfallten Fahrzeug und verhinderte eine weitere Ausbreitung der auslaufenden Flüssigkeit durch Aufbringen von Ölbindemittel.

Durch die nachfolgend eintreffenden Mannschaften wurde sowohl der Gefahrenbereich großräumig abgesperrt als auch Atemschutztrupps mit Schutzanzügen zur weiteren Personenbergung bereitgestellt.

Über das Einsatzleitfahrzeug wurde in Verbindung mit der Landeswarn- und Alarmzentrale genaue Information zum auslaufenden Stoff eingeholt. Zur Umfüllung des Gefahrenstoffes wurde der Gefahrgutzug des Bezirkes Flachgau aus Seekirchen angefordert sodass innerhalb kürzester Zeit sowohl das Gefahrgutfahrzeug als auch das Atemschutzfahrzeug zur Verfügung standen.

Die geretteten Personen wurden dem Roten Kreuz übergeben, das an der Übung mit 2 Fahrzeugen teilnahm.

 

Der Fahrer des verunglückten LKW kam mit dem gefährlichen Stoff in Berührung und musste von einem in Schutzstufe 3 (vollkommen gasdichter Schutzanzug) arbeitenden Trupp im aufgebauten Dekontaminationszelt mit Wasser gereinigt werden bevor auch er vom RK abtransportiert werden konnte. Für die Dekontamination wurde Wasser aus dem Tanklöschfahrzeug der FF Eugendorf zur Verfügung gestellt.

Sämtliche Kanaleinläufe wurden kontrolliert bzw. abgedichtet um Verunreinigung des Grundwassers und der Kanalisation zu verhindern.

Besonderes Augenmerk wurde darauf gelegt, daß keine unbeteiligten Personen in den Bereich um die verunfallten und kontaminierten Fahrzeuge zutreten können

 

Das Ziel der Übung, die Zusammenarbeit zwischen den Zügen der FF Eugendorf, dem Roten Kreuz und dem Gefahrgutzug des Bezirkes zu stärken wurde zur vollen Zufriedenheit von Übungsleiter Martin Reiter sowie den Ausarbeitern der Übung, Herbert Grössinger und Christian Putz erreicht.

An der Übung nahmen 48 Männer und Frauen der Feuerwehr sowie 6 Sanitäter des Roten Kreuzes te

Bottom