Dachstuhlbrand 08.08.17

Brandeinsatz am 08.08.2017
Art des Einsatzes Brandeinsatz
Alarmstufe 2
Einsatzort Kraihammerstrasse 31, 5301 Eugendorf
Zur Karte
Alarmierung 14:55
Sirene Sirene
Rufempfänger Rufempfänger
SMS
Alarmierte Feuerwehren
Hauptwache Eugendorfmit 26 Mann
LZ Kirchbergmit 9 Mann
LZ Schwaighofenmit 19 Mann
LZ Neuhofenmit 13 Mann
OFK Eugendorf
FF Seekirchen mit 17 Mann
AFK 3 Flachgau
BFK Flachgau
gesamt: 95 Mann
Andere Einsatz­organisationen Polizei, Rettung, Bürgermeister, Polizeihubschrauber Libelle
Eingesetzte Fahrzeuge
MTF Bus Eugendorf

ELF2 Kommando Flachgau

Last_01 Last Eugendorf

last schwaighofen Last Schwaighofen

PumpeKirchberg Pumpe Kirchberg

klf-eugendorf Pumpe Neuhofen

pumpe schwaighofen Pumpe Schwaighofen

20170412_113839 Rüstlösch Eugendorf

tlf Tank Eugendorf

Tank1 Tank Neuhofen

Vorgefundene Lage Teile des Dachstuhles in Vollbrand, bereits auf Anfahrt wurde Alarmstufe 2 ausgelöst
Durchgeführte Maßnahmen Brand über Drehleiter und über Innenangriff mit schweren Atemschutz gelöscht
Einsatzende (Dauer) 20:30 (6 Stunden)
Einsatzleiter OFK Stv. HBI Putz Christian

Am 8.8.2017 wurde um 14:55 Sirenenalarm mit dem Stichwort „Brand Dachstuhl“ in der Kraihammerstrasse für die Feuerwehr Eugendorf ausgelöst.

Umgehend rückten in der Reihenfolge Last, Rüstlösch, Tank und Einsatzleitfahrzeug Eugendorf zum Brandeinsatz aus.Bereits bei Anfahrt wurden vom Einsatzleiter über Alarmstufe 2 die Löschzüge Schwaighofen, Kirchberg und Neuhofen alarmiert; weiters wurden von Seekirchen die Drehleiter sowie das Atemschutzfahrzeug angefordert.

Beim Eintreffen wurde festgestellt dass der Dachstuhl über der Terrasse in Flammen steht und der Brand auf das obere Stockwerk sowie den hinteren Teil des Dachstuhles überzugreifen droht. Unter schwerem Atemschutz wurde ein Innenangriff von allen eingesetzten Feuerwehren und Löschzuügen durchgeführt, zusätzlich wurde der brennende Dachstuhl über Steckleitern sowie die Drehleiter von aussen gelöscht.

Ein Atemschutztrupp aus Seekirchen bekämpfte den Brand mittels sogenannter Fognails – dabei wird die Dachhaut durchdrungen und das Löschwasser direkt in den Dachbereich eingebracht.

Die Löschzüge stellten von den umliegenden Hydranten die Wasserversorgung sicher und unterstützten die Hauptwache mittels mehreren Rohren.

Der umfassende Löschangriff zeigte bald Wirkung; über Anforderung der Polizei wurde ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera angefordert.

Um 16:40 konnte der Befehl „Brand aus“ gegeben werden; unter der Anleitung von Brandsachverständigen wurde mit dem Ausräumen des Brandschuttes begonnen.

Mit dem Reinigen der eingesetzten Geräte und einer abschließenden Kontrolle mittels Wärmebildkamera war der Einsatz um 20:30 für alle eingesetzten Kräfte beendet.

Noch am Abend wurde das Dach noch provisorisch abgedichtet; durch den umsichtigen Einsatz konnte auch der Wasserschaden im Gebäude sehr gering gehalten werden.

 

Alarmierte Feuerwehren:
-FF-Eugendorf
-LZ Kirchberg
-LZ Schwaighofen
-LZ Neuhofen
-FF-Seekirchen
AFK 3 Flachgau
BFK Flachgau

Einsatzdaten:
95 Mann/Frau der Feuerwehr mit 16 Fahrzeugen
2 Fahrzeuge des Roten Kreuz mit 5 Mann/Frau
2 Fahrzeuge der Polizei mit 4 Mann/Frau
Hubschrauber Libelle

 

Facebook

"Gefällt mir" gilt den Einsatzkräften, nicht dem Ereignis

Einsatzort

Bottom