Brand Radwerk 16.09.2017

Brandeinsatz am 16.09.2017
Art des Einsatzes Brandeinsatz
Alarmstufe 1
Einsatzort Radwerk Eugendorf
Salzburger Straße 24, 5301 Eugendorf
Zur Karte
Alarmierung 05:47
Sirene Sirene
Rufempfänger Rufempfänger
SMS
Alarmierte Feuerwehren
Hauptwache Eugendorfmit 28 Mann
OFK Eugendorf
gesamt: 29 Mann
Andere Einsatz­organisationen Rettung
Eingesetzte Fahrzeuge
MTF Bus Eugendorf

Last_01 Last Eugendorf

20170412_113839 Rüstlösch Eugendorf

tlf Tank Eugendorf

Vorgefundene Lage Starke Rauchentwicklung im Geschäftslokal der Fa. Radwerk
Durchgeführte Maßnahmen Unter Schweren Atemschutz Brand/Rauchentwicklung gesucht, nach Lokalisierung der Ursache, Geschäftslokal mittels Drückbelüfter entraucht, Defekte Stromkabel/Verteiler abeklemmt.
Einsatzende (Dauer) 06:52 (2 Stunden)
Einsatzleiter OFK Stv. HBI Putz Christian

Am Samstag den 16.09.2017 wurde die Feuerwehr Eugendorf Hauptwache durch die LAWZ mittels Sirene zu einem vermeintlichen Brand bei der Fa. Radwerk alarmiert. Bei Eintreffen des Einsatzleiters wurde folgende Lage erkundet: Starke Rauchentwicklung im Geschäftslokal der Fa. Radwerk, welche sich im Keller eines landwirtschaftlichen Objektes befindet. Der Lokalbesitzer war bereits vor Ort und konnte mitteilen dass sich keine Personen im Lokal befinden. Weiters konnte durch den Einsatzleiter kein Brand entdeckt werden. Dem zweiteintreffendem Fahrzeug Rüstlösch Eugendorf wurde der Befehl geben einen Atemschutztrupp für die Erkundung der Lage mittels Wärmebildkamera, auszurüsten. Ebenso wurde durch den Rüstlösch Eugendorf eine Beleuchtung aufgebaut, eine Angriffsleitung für den Atemschutztrupp vorbereitet und das Be- und Entlüftungsgerät in Stellung gebracht. Das Nachfolgeden Fahrzeuge Tank Eugendorf legte eine Zubringleitung vom nahe gelegenen Hydranten zu Rüstlösch Eugendorf und rüstete eine Atemschutz Reservetrupp aus. Nach kurzer Zeit konnte der eingesetzte Atemschutztrupp das Brandgut lokalisieren und ins Freie bringen. Grund für die starke Rauchentwicklung war ein Akku eines Elektrorades welcher am Stromkreislauf angesteckt war und vermutlich durch Überhitzung sich selbst entzündet hatte. Das Geschäftslokal wurde anschließend Rauchfrei gemacht. Eine Elektrofachkraft der Feuerwehr Eugendorf schloss noch den verschmorten Tischverteiler vom Stromkreis ab und gab den Strom wieder frei. Nach 1 Stunde konnte die Feuerwehr Eugendorf mit 29 Mann und 4 Fahrzeugen wieder von der Einsatzstelle abrücken.

 

Facebook

"Gefällt mir" gilt den Einsatzkräften, nicht dem Ereignis

Einsatzort

Bottom