call122

Eugendorf

Freiwillige Feuerwehr Eugendorf

Feuerwehr
Bottom

Schwerer Verkehrsunfall A1 26.06.12

Technischer Einsatz am 26.06.2012
Art des Einsatzes Technischer Einsatz
Alarmstufe 1
Einsatzort Autobahn
A1 Fahrtrichtung Wien , 5301 Eugendorf
Zur Karte
Alarmierung 17:08
Sirene Sirene
Rufempfänger Rufempfänger
SMS
Alarmierte Feuerwehren
Hauptwache Eugendorfmit 16 Mann
FF-Seekirchen mit 28 Mann
gesamt: 44 Mann
Andere Einsatz­organisationen Polizei, Rettung, Asfinag, Christopherus 6
Eingesetzte Fahrzeuge
Last_01 Last Eugendorf

tlf Tank Eugendorf

Ruest (alt) Rüstlösch Eugendorf

Vorgefundene Lage PKW kommt von der Fahrbahn ab - schleudert gegen die Lärmschutzwand und kommt auf dem rechten Fahrstreifen zum stehen, 1 Person wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und lag schwer verletzt neben dem Fahrzeug eine weitere Person wurde leicht verletzt und konnte das Fahrzeug selbst verlassen, beide Personen bei eintreffen der Feuerwehr bereits vom Roten Kreuz betreut
Durchgeführte Maßnahmen Einsatzstelle abgesichert, 2 fachen Brandschutz aufgebaut, Rotes Kreuz bei der Versorgung der Patienten unterstützt, ausgelaufenen Treibstoff gebunden, Verkehr geregelt
Einsatzende (Dauer) 18:10 (2 Stunden)
Einsatzleiter BM Huber Hermann

Ein schwerer Autounfall hat sich Dienstagabend auf der A1 Westautobahn zwischen Eugendorf und Thalgau ereignet. Vermutlich wegen Sekundenschlafs verlor der Pkw-Lenker aus Deutschland die Kontrolle über das Auto. Der Pkw überschlug sich und durchbrach die Lärmschutzwand. Der Beifahrer wurde aus dem Auto geschleudert und schwer verletzt.

Der Unfall ereignete sich am Dienstag kurz nach 17 Uhr auf der A1 in Richtung Linz. Der schwerverletzte Beifahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber C6 ins Unfallkrankenhaus Salzburg geflogen. Der Pkw-Lenker musste von der Feuerwehr Eugendorf aus dem Auto befreit werden. Er erlitt bei dem Unfall Verletzungen unbestimmten Grades uns wurde ebenfalls ins Spital eingeliefert.

 

 

Im Fahrzeug befanden sich auch Brieftauben, die durch den Unfall zum Teil getötet oder verletzt wurden, einige flogen auch davon.

Sechs Kilometer Stau auf der A1

 

Die A1 war wegen des Rettungseinsatzes etwa eine Stunde lang gesperrt. Aufgrund der Sperre bildete sich ein Rückstau, der bis Salzburg Nord zurückreichte. Die Rettungsgasse funktionierte. Die freiwilligen Feuerwehren Eugendorf und Seekirchen waren mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 40 Kräften im Einsatz.

Bericht Salzburg24


 

Facebook

"Gefällt mir" gilt den Einsatzkräften, nicht dem Ereignis

Einsatzort

Bottom