call122

Eugendorf

Freiwillige Feuerwehr Eugendorf

Feuerwehr
Bottom

Wohnhausbrand 03.03.2011

Brandeinsatz am 03.03.2011
Art des Einsatzes Brandeinsatz
Alarmstufe 2
Einsatzort Neuhofen-Kraiwiesen
Wiesnerstrasse 2, 5301 Eugendorf
Zur Karte
Alarmierung 19:07
Sirene Sirene
Rufempfänger Rufempfänger
SMS
Alarmierte Feuerwehren
Hauptwache Eugendorfmit 22 Mann
LZ Neuhofenmit 17 Mann
OFK Eugendorf
gesamt: 40 Mann
Andere Einsatz­organisationen Polizei, Rettung, Bürgermeister
Eingesetzte Fahrzeuge
Last_01 Last Eugendorf

tlf Tank Eugendorf

Tank1 Tank Neuhofen

Ruest (alt) Rüstlösch Eugendorf

klf-eugendorf Pumpe Neuhofen

Vorgefundene Lage Zimmerbrand im Dachgeschoß, übergreifend auf Dach und hölzernes Stiegenhaus, mehrer Gasflaschen im Gebäude
Durchgeführte Maßnahmen 6 Atemschutztrupps über Balkon zum Brandherd vor, Brand gelöscht, 9 Gasflaschen geborgen, Dach geöffnet
Einsatzende (Dauer) 21:10 (3 Stunden)
Einsatzleiter HBI Winklhofer Martin

Riskanter Wohnhausbrand in Eugendorf

 

 

Am 03. März 2011 gegen 19 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Eugendorf zu einem Wohnhausbrand im Ortsteil Reitberg alarmiert. Das Feuer war im Obergeschoss eines Einfamilienhauses ausgebrochen, in dem in den vergangenen Jahren schon mehrmals der Einsatz der Feuerwehr Eugendorf erforderlich war.

 

Als die Einsatzkräfte, die Hauptwache Eugendorf sowie der Löschzug Neuhofen, beim Brandobjekt eintrafen, erhielten sie von der Hauseigentümerin umgehend die Information, dass sich im Haus noch mehrere Propangasflaschen verschiedenster Größen befänden, die den Bewohnern zum heizen dienten.

 

Da der Zugang über das hölzerne Stiegenhaus wegen der möglichen Einsturzgefahr ein zu großes Risiko barg, rückte der Atemschutztrupp mittels Leiter über den Balkon in das Obergeschoss vor. Wegen der starken Rauchentwicklung und erschwert durch zahlreiches Gerümpel, das überall im Haus verteilt am Boden lag, konnten sich die Einsatzkräfte nur langsam und mit Hilfe einer Wärmebildkamera dem Brandherd nähern, der vermutlich in der Waschküche lag.

 

Es gelang zum Glück relativ rasch, die Propangasflaschen ausfindig zu machen und über den Balkon in Sicherheit zu bringen. Die Glutnester, die sich mittlerweile bis ins Dachgeschoss ausgebreitet hatten, mussten anschließend in aufwändiger Kleinarbeit gefunden und gelöscht werden.

 

Nach ca. 1 Stunde konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Die Feuerwehr Eugendorf war mit 6 Fahrzeugen, 49 Mann und 6 Atemschutztrupps im Einsatz.

 

Während des Einsatzes wurden weder Bewohner noch Einsatzkräfte verletzt. Am Brandobjekt entstand allerdings erheblicher Sachschaden. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden von den Spezialisten des Landeskriminalamtes noch während der Löscharbeiten in Angriff genommen. Die Feuerwehr Eugendorf rückte gegen 21 Uhr von der Einsatzstelle ab.

 

Facebook

"Gefällt mir" gilt den Einsatzkräften, nicht dem Ereignis

Einsatzort

Bottom