call122

Bottom

Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person A1 23.06.2010

Technischer Einsatz am 23.06.2010
Art des Einsatzes Technischer Einsatz
Alarmstufe 1
Einsatzort A1 , 5301 Eugendorf
Zur Karte
Alarmierung 12:26
Sirene Sirene
Rufempfänger Rufempfänger
SMS
Alarmierte Feuerwehren
Hauptwache Eugendorfmit 13 Mann
FF-Thalgau 11 Mann
LZ-Unterdorf 7 Mann
Andere Einsatz­organisationen Polizei, Rettung, Asfinag, Notarzt, Christopherus 6
Eingesetzte Fahrzeuge
Ruest (alt) Rüstlösch Eugendorf

tlf Tank Eugendorf

Vorgefundene Lage Auffahrunfall von 2 Klein-LKW und PKW; 1 Personen einim Fahrzeug eingeklemmt
Durchgeführte Maßnahmen Die Personen mit Hydraulischem Rettungsgerät befreit und dem RK übergeben, Aufräumarbeiten und Ölbinden sowie Mithilfe bei der Bergung der Unfallfahrzeuge
Einsatzende (Dauer) 13:26 (2 Stunden)
Einsatzleiter OBI Gstöttner Walter

Wegen Überhöhter Geschwindigkeit in Stauende gerast, mehrere Verletzte und eingeklemmt

 

(Bericht AKTIVNEWS T.A)

 

Aufgrund einer Tagesbaustelle zwischen der Aufahrt Wallersee und dem Salzburger Tor in Fahrtrichtung Salzburg entstand ein Rückstau, welcher ein Wiener Klein LKWs mit überhöhter Geschwindigkeit übersah. Ein PKW Lenker konnte Geistesgegenwärtige ein Auffahren auf sein Auto verhindern, indem er auf das Bankett auswich. Der Klein-LKW rauschte an ihm vorbei und hinterließ dabei eine 103 Meter lange Bremsspur. Einen Aufprall auf einen stehenden Transporter konnte der Wiener jedoch nicht mehr verhindert und krachte frontal hinten drauf. Dadurch wurde der Lenker eingeklemmt und sowie sein Beifahrer schwer Verletzt. Der Transporter wurde durch die Wucht auf einen vor ihm stehenden BMW X5 gedrückt, sodass auch diese mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus verbracht werden musste. Das Rote Kreuz war mit 2 RTW, 1 KTW sowie dem Dienstführer, einem Notarzt sowie dem Rettungshubschrauber C6 vor Ort. Die Feuerwehr Eugendorf war mit 2 Fahrzeugen und 13 Mann, die Feuerwehr Thalgau und der Löschzug Unterdorf mit insgesamt 2 Fahrzeugen und 18 Mann, welche die Bergung des Schwerverletzten vornahmen und die auslaufenden Betriebsstoffe gebunden haben. Durch die Verkehrsregelung über die Abfahrt Eugendorf kam es auch Nachfolgend zu Rückstauungen in Fahrtrichtung Linz. Alle Fahrzeuge mussten von Abschleppunternehmen abtransportiert werden.

 

Bericht AKTIVNEWS T.A

 

Facebook

"Gefällt mir" gilt den Einsatzkräften, nicht dem Ereignis

Einsatzort

Bottom